Der Kongress ist die oberste Instanz der IFI.

Die Durchführung des Kongresses wird durch eine Geschäftsordnung geregelt. Der ordentliche Kongress findet ab 2004 in Jahren mit geraden Jahreszahlen statt. Wenn in diesem Jahr eine Weltmeisterschaft stattfindet, muss der Kongress im Rahmen dieser stattfinden.

Mitgliedsverbände können sich um die Ausrichtung von Kongressen bewerben. Die Vergabe erfolgt durch den Kongreß. Ort und Zeitpunkt müssen bei der Bewerbung angegeben werden. Jedes Mitglied hat e i n e Stimme und kann maximal 3 Delegierte entsenden. Jeder Vertreter eines Mitgliedes muss vor Beginn des Kongresses seine Vertretungsvollmacht hinterlegen. IFI-Präsidiumsmitglieder haben beim Kongress kein Stimmrecht. Sie können auch nicht Vertreter ihres Verbandes sein. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Bei Stimmengleich-heit gilt der Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen bedürfen der 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Ein außerordentlicher Kongress kann jederzeit vom Präsidium der IFI einberufen werden. Auf Antrag von einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder muß der Präsident der IFI oder in dessen Verhinderung der Stellvertreter einen außerordentlichen Kongress, unter Angabe der Anträge, innerhalb von 30 Tagen einberufen. Die Tagesordnung ist den Mitgliedern bekanntzugeben.

Der ordentliche Kongreß kann auf Vorschlag der Mitglieder besonders verdienten Mitarbeitern innerhalb der IFI nach der „Ordnung über Ehrungen und Auszeichnungen“ Ehrungen zuteil werden lassen.

 

Schreibe einen Kommentar